Inzuchtkoeffizient IZK


   

Der Inzuchtkoeffizient gibt die Wahrscheinlichkeit für die Herkunftsgleichheit der beiden Gene eines Genortes an. Vereinfacht ausgedrückt gibt er Auskunft darüber, wie nahe die beiden Elterntiere miteinander verwandt sind, d. h. ob sie gleiche Vorfahren haben. Der IK ist umso größer, je näher die Eltern miteinander verwandt sind. Am größten ist er bei Vollgeschwister Verpaarung, nämlich 0,25 (=25%).

Werte über 0,25 entstehen, wenn die gemeinsamen Ahnen ebenfalls ingezüchtet sind.

Der Inzuchtkoeffizient wird üblicherweise über fünf Generationen berechnet.

 

Nur dann ist er auch zwischen verschiedenen Verpaarungen vergleichbar, da er umso größer wird, je mehr Generationen berücksichtigt werden. In den internationalen Zuchtempfehlungen von ISIC Icelandic sheepdog international Cooperation wird ausdrücklich empfohlen dass der IZK nicht über 2,0-2,5% steigt.

 

Der Inzuchtkoeffizient kann über die ISIC Database ausgerechnet werden.

 

Mean Kinship MK


 

Mean Kinship und berechnet die “Verwandtschaft” des einzelnen Hundes in Relation zu der gesamten Islandhundepopulation. Je weniger verwandt ein Hund mit der ganzen Population ist, umso interessanter sind seine Gene für die Zucht.

 

Die Ergebnisse werden in 4 Gruppen unterteilt:

 

      dunkelgrün (wenig verwandt) MK 12,96-18,83

 

hellgrün (stärker verwandt aber noch unter dem Durchschnitt) MK 18,83 - 20,42

 

orange (stärker verwandt und über dem Durchschnitt) MK 20,42 - 21,59

 

rot (überdurchschnittlich stark verwandt) MK 21,59 - 22,98

 

 

Weiter Informationen zu diesem Thema finden sie HIER